Umweltfreundlich heizen - jetzt mit Beratung von SADATHERM

Umweltfreundlich heizen – jetzt mit Beratung von SADATHERM

Unglaublich, wir haben bereits Oktober! Und doch gewährt uns die Kälte derzeit eine kurze Verschnaufpause. Durchatmen, den Herbst geniessen, durch die Wälder streifen und die vielen Farben bewundern – es ist kein Wunder, dass viele Leute diese Jahreszeit über alles lieben.

Wenn einmal der Herbst Einkehr gehalten hat, dann impliziert das aber auch ein baldiges Einschalten der Heizung. Doch halt! Heizen Sie eigentlich umweltfreundlich? SADATHERM kann Ihnen dabei helfen, dies zu verbessern und sogar Kosten zu sparen. Die Sache ist: Es fängt nicht mit der Heizung an:

1. Ist Ihr Haus gut isoliert?

Der erste Schritt zu einer umweltfreundlichen Heizung startet bei der Isolation des Hauses. Wenn Sie eine schlechte Wärmedämmung haben, dann bedeutet das, dass den ganzen Winter über Wärme entweicht. Das ist nicht nur umweltschädlich, sondern geht auch auf den Geldbeutel. Man stelle sich all die Enerige, die fürs Heizen zusätzlich benötigt wird – und all den Brennstoff! Es hilft deswegen, als erstes die Isolation Ihres Hauses zu optimieren.

Kleine Tricks auf der Seite helfen zusätzlich, die Wärme im Haus zu halten. So können Sie wenn es ganz schlimm ist die Fenster abdecken oder zumindest am Abend die Vorhänge ziehen. Ein weiterer “Trick” ist, nur die Räume zu heizen, wo Sie sich tatsächlich aufhalten – und das zu den Tageszeiten, wo Sie sich dort aufhalten.

2. Haben Sie eine moderne Heizung?

Der Grossteil der Schweizer heizt nach wie vor mit Heizöl. Das wird allerdings nicht nur knapper und belastet die Umwelt – die Heizungen sind üblicherweise auch nicht sonderlich effektiv. Wenn Sie sparen und unsere Umwelt schützen wollen, dann sollten Sie sich nach Alternativen umschauen. So ist Holz in der Schweiz zum Beispiel ein schnell nachwachsender Brennstoff und Pelletheizungen sehr gut entwickelt. Holzpellets sind derzeit sogar der billigste Brennstoff! Doch auch Solarheizungen, Erdwärme oder Biomasse-Heizungen sind gute Alternativen. Erdgasheizungen sind sich ebenfalls stark am verbreiten, aber der Brennstoff ist teuer und dessen Förderung ebenfalls nicht sonderlich umweltfreundlich.

Bei SADATHERM können wir Sie gerne ausführlich zu den Vor- und Nachteilen der einzelnen Varianten beraten.

3. Ist Ihre Heizung gut gewartet?

Wenn Sie bereits eine effiziente und umweltfreundliche Heizung haben, dann sollten Sie diese regelmässig warten lassen. Russ an den Ofenwänden kann zum Beispiel die Wärmeabgabe behindern, wodurch mehr Energie verbraucht wird, um denselben Effekt zu erzielen. Auch sollte bei einer Zentralheizung die Heizung regelmässig entlüftet werden, um so den Wasserfluss und den ungehinderten Wärmetransport zu gewährleisten.

Möchten Sie gerne erfahren, was Sie individuell in Ihrem Fall noch verbessern können, um besser und umweltfreundlicher zu heisen. Sprich: um Geld und Energie zu sparen? Dann kontaktieren Sie die SADATHERM noch heute per Email oder Telefon. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!