Alles was Sie über Klimaanlagen wissen müssen

Klimaanlagen

Alles was Sie über Klimaanlagen wissen müssen

Wie funktioniert eine Klimaanlage?

Ein flüssiges Kühlmittel fliesst durch den Verdampfer der Klimaanlage, durch den wiederum warme Raumluft geblasen wird. Dadurch wird der Luft Wärme entzogen aber gleichzeitig dem Kühlmittel zugeführt. Somit erwärmt es sich und verdampft, was für die Abkühlung der Raumluft sorgt. Das nun gasförmige Kühlmittel wird zum Kompressor geleitet. Gleichzeitig wird der Dampf durch den Kompressor verdichtet. Das verflüssigte Kühlmittel steht weiter unter hohem Druck und fliesst nun durch das sogenannte Expansionsventil. Durch das Sinken des Drucks, kühlt das Mittel wieder ab und ist deutlich kälter als die Raumluft. Dann beginnt dieser Prozess wieder von vorne.

Wie kommt Luft von draussen nach drinnen?

In der Regel saugen Ventilatoren Aussenluft an, die dann aufbereitet und über Luftkanäle dem Raum zugeführt wird. Verbrauchte Luft wird später wieder ins Freie geleitet.

Warum fallen manche Anlagen bei einer bestimmten Temperatur aus?

Es kann durchaus sein, dass mechanische Schäden oder Schäden an der Elektronik, an der Energieversorgung oder an der Steuerung der Klimaanlage die Anlage ausfallen lassen. Ebenso wie Kühlmittelverlust oder Verunreinigungen ein Grund dafür sein, dass eine Anlage aufhört zu arbeiten. Es gibt aber auch Schutzregeln, nach denen sich eine Anlage in einem bestimmten Fall selbst ausschaltet. Je wärmer es draussen ist, desto härter muss eine Anlage arbeiten. Bevor sie sich überhitzt, schaltet sie sich ab.

Klimaanlagen möglichst sparsam einsetzen

Wie uns allen bekannt ist, verbrauchen Klimaanlagen sehr viel Strom. Daher sollten diese möglichst sparsam eingesetzt werden. Die Klimaanlage kann zum Beispiel durch einen Deckenventilator um rund 40 Prozent entlastet werden. Hierbei geht es durch den Ventilator, der die gekühlte Luft im Raum verteilt. Somit kann die Klimaanlage seltener laufen und auf eine höhere Temperatur eingestellt werden.

Falls Sie jedoch keine Klimaanlagen oder Ventilatoren verwenden möchten, die schnell eine Sommererkältung auslösen können, ist ein kräftiges Stosslüften in den frühen Morgen- und späten Abendstunden von Vorteil. Tagsüber sollten Sie jedoch stets Fenster und Rollläden geschlossen halten. Dadurch wird die Hitze ausgesperrt und in der Wohnung bleibt es kühl.

So nutzen Sie Ihre Klimaanlage richtig

  • Vermeiden Sie das Dauerlüften. Sobald Sie die Klimaanlage eingeschaltet haben, sollten Sie nur kurz, aber dafür öfters lüften.
  • Wenn Sie die Klimaanlage für eine lange Zeit ausgeschaltet war, sollten Sie das Gerät bei der Wiederbetriebnahme für einige Stunden auf Lüftermodus halten. Dadurch läuft die Klimaanlage ohne Kompressor und der Verdampfer kann trocknen. Das verhindert eine Geruchsbildung am Innengerät.

Optimale Raumtemperatur

Jeder hat ein unterschiedliches Wohlbefinden. Einige mögens etwas kühler, andere eher nicht. Jedoch liegt die optimale Raumtemperatur grundsätzlich bei rund 8-15 Grad Celsius unter unserer Körpertemperatur, die circa 36/37 °C beträgt.

Im Sommer sollte man die Klimaanlage also auf eine Raumtemperatur zwischen 22 und 26 °C regulieren. Achten Sie jedoch trotzdem auf Kleidung, Tätigkeit und dem persönlichen Empfinden und passen Sie die Temperatur demensprechend an.

Reinigen der Anlagen

Bei der Reinigung der Anlage, sollten Sie darauf achten, dass der Luftkondensator des Außengerätes regelmässig gereinigt wird. In den meisten Fällen genügt es, die Anlage ein Mal im Jahr zu reinigen. Die Filter der Inneneinheiten sollten je nach Staubbelag alle 2-3 Monate mit Hilfe von Warmwasser oder mit der eines Staubsaugers gereinigt werden. Falls der Staubbelag jedoch hoch ist, sollten Sie die Anlage öfters reinigen. Ausserdem sollten Sie beachten, dass zu heisses Wasser oder Lösungsmittel wie zum Beispiel Nitroverdünnung, den Filter zerstören können.