Klimaanlagen und Abwasser: So bleiben Sie kühl und trocken!

Klimaanlagen und Abwasser: So bleiben Sie kühl und trocken!

Sommer, Sonne und hohe Temperaturen sind endlich auch in der Schweiz angelangt – und während das von vielen als Dolce Vità angesehen wird, ist für manche schon eine Temperatur von 22 Grad zu hoch. Vielerorts laufen die Klimaanlagen folglich auf Hochtouren, um die Räume auf einer angenehm niedrigen Temperatur zu halten. Je nach Installation kann das aber zu einem bösen Aufwachen führen. Plötzlich ist das eine Pfütze, oder es läuft Wasser aus der Klimaanlage, wo dieses nicht raus laufen sollte!

Was ist hier passiert? Ganz einfach: warme Luft kann üblicherweise mehr Feuchtigkeit aufnehmen. Wenn die Klimaanlage also die warme Luft anzieht und über den Verdampfer herunterkühlt, dann entzieht sie ihr auch Feuchtigkeit, denn schliesslich kann kalte Luft nicht die gleiche Menge an Wasser enthalten. Das ist auch einer der Gründe dafür, dass Klimaanlagen Gesundheitsprobleme verursachen können. Einerseits sorgen sie für ein kühles und trockenes Raumklima und können die Schleimhäute austrocknen, was die Verbreitung von Viren und Bakterien begünstigt. Andererseits sammelt sich in der Klimaanlage auch Staub und Wasser, was wiederum zur Vermehrung von Pilzen und Bakterien führt. Eine Klimaanlage muss also regelmässig und gut gereinigt werden! Wenn Sie dies tun, dann sorgt das gar für ein saubereres Raumklima.

Gleichzeitig wird der Luft üblicherweise aber soviel Wasser entzogen, dass dieses irgendwo abgeführt werden muss. Bei Split-Klimageräten geschieht dies oftmals durch einen Wasserschlauch, der mit der Warmluft nach draussen geführt wird. Gerade bei mobilen Klimageräten aber ist dies nicht der Fall. Hier wird normalerweise ein kleiner Schlauch mit der Klimaanlage mitgeliefert, doch hier muss der Eigentümer natürlich selbst eine Lösung zum Abtransport des Wassers finden. Viele behelfen sich hier mit Eimern oder sonstigen Behältern, die dann regelmässig geleert werden müssen, um ein Auslaufen des Wassers zu vermeiden. Dies kann insbesondere „gefährlich“ werden, da je höher die Luftfeuchtigkeit ist natürlich je mehr Wasser entzogen wird, was es notwendig macht, den Behälter häufiger zu entleeren. Schnell kommt es hier vor, dass man den Moment verpasst und eine Pfütze auf dem Boden vorfindet!

Für mobile Klimageräte kann es also eine gute Lösung sein, einen grösseren und längeren Schlauch anzuschliessen und diesen in den Ablauf zu leiten. Hierbei müssen die Klimaanlage und der Schlauch aber höher sein, als der Ablauf, da das Wasser ansonsten nicht abtransportiert wird. Alternativ dazu kann man das Wasser natürlich auch nach draussen leiten, so dass es nach und nach abtröpfelt.

Jene, die es trotzdem in einem Behälter sammeln, möchten wir darauf aufmerksam machen, dass sich das Kondenswasser durchaus zum Giessen eignet. Trinken sollten Sie es allerdings nicht, da es bei Klimaanlagen durchaus vorkommen kann, dass ein Bakterien- oder Pilzbefall vorliegt!

Wenn Sie eine Split-Klimaanlage haben, bei der das Wasser automatisch nach draussen geführt wird, dann sollten Sie sich trotzdem nicht einfach zurück lehnen. Der Schlauch sollte nämlich regelmässig gereinigt werden, damit er nicht verstopft! Denn sollte dies geschehen, dann läuft das Wasser letzten Endes doch in Ihre Wohnung und kann Schäden verursachen.

Allerdings kommt es häufig vor, dass ein Klimagerät nicht in Nähe eines Fensters oder Ablaufes ist. In diesem Fall sollten Sie eine Kondensatpumpe in Erwägung ziehen. Dabei wird ein langer, dünner PCV-Druckschlauch durch den Raum oder Räume an die richtige Stelle gefädelt. Die Kondensatpumpe befördert dann die geringe Wassermenge in die Kanalisation. So wird es zum Beispiel möglich, eine Klimaanlage an der Decke anzubringen und den Schlauch mehr oder minder unauffällig dieser entlang nach draussen zu fädeln, um so das Wasser abzutransportieren.

Grundsätzlich aber gilt, dass auch diese Kondensatpumpe Energie benötigt. Wenn Sie also die Wahl haben, dann sollten Sie Klimaanlagen besser so anbringen, dass entweder ein Fenster oder ein Ablauf in der Nähe ist. Bei Split-Klimaanlagen ist es gar möglich, dass mehrere Klimaanlagen mit demselben Aussenteil verbunden werden können. Betreffend des Abtransportes für das Kondensat können Sie sich jederzeit von einem Fachmann beraten lassen. Als Experte für Gebäudeinstallationen und Sanitärinstallationen steht Ihnen hier auch Sadatherm jederzeit gerne zur Seite!

Sie möchten gerne wissen, wieviel Wasser eigentlich der Luft entzogen wird, um so zu berechnen, wie oft Sie einen Behälter ausleeren müssten? Nunja, hier kommt es einerseits auf die Temperatur an, auf die Sie die Luft herunterkühlen, und andererseits natürlich von der jeweils aktuellen Luftfeuchtigkeit. Um es genau zu nehmen, gibt es hierfür gar Tabellen und Berechnungsmöglichkeiten – wie zum Beispiel hier in diesem Diagramm zur Sättigungsmenge von Wasserdampf in der Luft von Wikipedia.

Klimaanlagen und Abwasser: So bleiben Sie kühl und trocken!

Wikipedia.com

Haben Sie noch weitere Fragen oder wünschen sich eine Beratung durch die Sadatherm? Dann zögern Sie nicht länger und kontaktieren uns noch heute per Email oder Telefon. Wir sind jederzeit für Sie da und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!