Haustechnik Zürich

Seit Jahren wird untersucht, wie Haustechnik bei fortschrittlichen Immobilien in Zürich beschaffen sein sollte – auch um Energie zu sparen. Es wird nach Techniken gesucht, die für lebenswertere, funktionalere und energieeffizientere Gebäude sorgen sollen. 90 Prozent der Gebäude hierzulande sind älter als zehn Jahre, und 75 Prozent haben ein Alter von 25 Jahren überschritten. Das bedeutet, dass die Anforderungen an Haustechnik-Experten in der Region Zürich enorm sind. Aber durch Innovationen zur Verringerung des Energiebedarfs sowie durch bauliche Sanierungsmassnahmen zeichnen sich schnell Erfolge ab. Eine bestmögliche fachliche Beratung in allen Bereichen der Gebäudetechnik ist jedoch zum Erreichen dieser Resultate essentiell.

SADATHERM hilft Ihnen, den Energiehaushalt Ihrer Gebäude zu optimieren

Durch hochwertige Produkte machte sich SADATHERM ebenso einen Namen wie durch den fachmännischen Einbau und die Wartung von Heizungsanlagen, Sanitär- und Klimaanlagen. Dabei wird die Projektierung und Umsetzung von Grossanlagen in Um- und Neubauten immer zur höchsten Zufriedenheit der Kunden ausgeführt. Zuverlässigkeit ist bei Sadatherm natürlich eine Sebstverständlichkeit. Da die moderne Gebäudetechnik immer aufwändiger wird, ist ein immer grösseres Fachwissen zu den einzelnen Sparten dieses Wissensgebietes nötig. Bei SADATHERM können Sie sich sicher sein, dass alle Fachleute den neuesten Wissensstand haben, denn das Streben nach Wissen und Weiterbildung sind integrale Bestandteile der Unternehmensphilosophie. So wird die stetige Weiterbildung der Mitarbeiter stark gefördert und der persönliche Einsatz mitunter jährlich bewertet.

Die grösste Umweltbelastung verursacht ein Gebäude durch den Energieverbrauch der Haustechnik Anlagen während der Nutzung. Dieser Energieverbrauch ist wiederum abhängig von der Gestaltung und Konstruktion der Gebäude. Durch seine Dienstleistungspalette im Bereich der Haustechnik in und um Zürich hilft SADATHERM, die Lebensqualität durch Technik zu verbessern. Das erklärte Ziel dabei ist die Steigerung der Gesamtattraktivität einer Immobilie. Ein wichtiger Ansatzpunkt ist das Verhalten der Menschen, die die Gebäude nutzen. Es ist wichtig, die Technik so zu automatisieren, dass kein unnötiger Strom und keine unnötige Wärme mehr verbraucht wird – und zwar so, dass die technischen Lösungen auf die Akzeptanz der Nutzer stossen.