Die neuesten Trends für sanitäre Anlagen

Sanitäre Anlagen zeigen sehr deutlich den Trend der Zeit. Was heute modern ist, kann schon in wenigen Jahren antiquiert und überholt wirken. Doch kein Grund zur Bange. Wer seine Sanitärinstallation gut wählt, kann mit einfachen Tricks dem Trend der Zeit folgen und auf veränderte Bedürfnisse und Schönheitstrends reagieren.

Ob zu Hause, am Arbeitsplatz, in Hotels oder in öffentlichen Einrichtungen: Räume schön gestalten kann jeder. Wer aber bis ins letzte Detail geht und auch sanitäre Anlagen modern, funktional und ästhetisch gestaltet überzeugt mit Stil. In kaum einem anderen Raum ist es so wichtig sich wohl zu fühlen. Hygiene steht an oberster stelle.

Welche Technik und Feinheiten hinter solchen Sanitäranlagen stehen wird dabei meist übersehen. Soll es auch. Denn in Sanitärräumen sollen die perfekt aufeinander abgestimmten Oberflächen die meist aufwändige Technik verbergen. Für Installation und Wartung bedeutet das steigende Ansprüche an angepasste Lösungen und Fachwissen.

Wenn Sie in diesem Jahr noch sanitäre Anlagen installieren oder sanieren möchten finden Sie hier aktuelle Trends und wissenswerte Tipps für gute und schöne Anlagen.

Trends für zu Hause

Die sanitäre Eirichtung in den eigen vier Wänden erlebt einen Trend hin zu individuellen Lösungen und Kombinationen. Im Vordergrund stehen hier zumeist ästhetische und Budget-Fragen. In diesem Feld entscheidet sich dann die Platzierung und Einrichtung.

Sanitäre Anlagen in Privaträumen beziehen sich sowohl auf die Küche als auch auf Bäder und Toilettenräume. Oftmals besteht der Wunsch, diese stilistisch aufeinander abzustimmen, um ein harmonisches Gesamtdesign zu erfüllen. Der Fokus liegt auf abgestimmten Farben, Formen und Materialien.

Im Trend liegen hier vor allem minimalistische Designs, bei welchen das Hauptaugenmerk auf klaren Linien liegt. Die einzelnen Module werden durch angedeutete Teiler voneinander getrennt – und stehen in fliessendem Bezug zueinander. Das offene Design der Badezimmer und Küchen lädt zu flexiblen Formen der Nutzung ein.

Sanitäre Anlagen für Hotels und Restaurants

Sanitäre Anlagen in hoch frequentierten Bereichen wie der Hotellerie und Gastronomie müssen besonderen Anforderungen standhalten. Entsprechend sind in diesen Fällen die Ansprüche an Sanitärinstallationen besonders hoch. Dies spiegelt sich in den drei Bereichen Funktionalität, Hygiene und Ästhetik wider.

In Küchen für die Gastronomie bestehen Standards, die erfüllt werden müssen. Die Installation und Einrichtung orientiert sich hier fast ausschliesslich an Funktionalität und der Einhaltung der Hygienestandards. Klassische Arbeitsabläufe werden in die Planung von Küchen miteinbezogen, um den reibungslosen Ablauf zu Stosszeiten bestmöglich gewährleisten zu können.

In Bädern hingegen spielt die Funktionalität vor allem in Bezug auf die Barrierefreiheit eine zentrale Rolle. Ansonsten dominieren Stil und Ausrichtung des Unternehmens die Einrichtung der Nasszellen. Ob im klassischen Landhausstil, Vintage oder modernes Design. Der Anspruch lautet: Konsistenz. Die Zusammenhänge und Motive sollen komplementär zueinander sein, sich gegenseitig hervorheben und Wiedererkennung schaffen.

Um den wechselnden Besuchern individuelle Gestaltungsspielräume einzuräumen, werden verstärkt verstellbare Lichtsysteme eingesetzt, die das Badezimmer nuanciert ausleuchten. Funktionalität ist gut, steht aber nicht an oberster Stelle. Denn Bäder bedeuten heute primär Wellness, Erholung und Wohlbefinden.

Hochwertige öffentliche Toiletten

Toilettenanlagen in öffentlichen Gebäuden stehen meist unter dem Credo der Funktionalität. Auf möglichst engem Raum sollen möglichst viele Kabinen Platz finden. Das ist die erste Herausforderung für Planer und Installateure. Eine weitere Herausforderung ist die Integration intelligenter Technik, welche den Wasserverbrauch elektronisch regelt und ihn somit bestmöglich minimiert.

Somit stehen auch sanitäre Anlagen unter dem Paradigma ressourcenschonender Architektur, welche sich in den vergangenen Jahren von einer Nische zu einer der Hauptströmungen innerhalb der Branche entwickelt hat. Neben dem bewussten Umgang mit Ressourcen stehen hier auch betriebswirtschaftliche Argumente im Raum. Denn die hohe Qualität der Materialien in Kombination mit dem hohen Fachwissen wirkt sich positiv auf die Rentabilität der Anlagen aus.

Die Langlebigkeit der verwendeten Materialien und die Funktionssicherheit der Anlage minimieren die Wartungskosten. Durch den gesenkten Wasserverbrauch, der sich vor bei auf grossen und hoch frequentierten Anlagen auswirkt, werden zudem auf längere Sicht Gelder eingespart. Insofern sollten sich Überlegungen zu Planung und Installation von Sanitäranlagen nicht ausschliesslich auf das anfängliche Budget beziehen, sondern zudem die laufenden Kosten berücksichtigen.

Das Wichtigste in Kürze

Ein Maximum an Sauberkeit und höchste Hygienestandards werden heutzutage vorausgesetzt. Die Frage in Bezug auf sanitäre Anlagen richtet sich demnach vor allem nach der Zielgruppe und dem eigenen Geschmack. Offene Räume, integrierte und organische Module sowie minimalistische Designs stehen nach wie vor hoch im Kurs. Wo genügend Geld zur Verfügung steht, darf es gerne individuell und ausgefallen sein. Ansonsten gilt ein ästhetisch-pragmatischer Mix an zurückhaltenden Kombinationen und platzsparender Offenheit.

Wenn Sie sich Ihren persönlichen Traum von einer Wohlfühl-Oase erfüllen möchten können Sie sich noch heute bei Ihren Fachexperten von Sadatherm melden. Wir beraten Sie gerne zu Fragen rund um sanitäre Anlagen.