Der Abfluss stinkt? Hintergründe und Beseitigungstipps

Der Abfluss stinkt? Hintergründe und Beseitigungstipps

Besonders wenn es im Sommer heiss ist, dann stinkt und müffelt es schon einmal aus Bad und Küche. Dies kann so richtig unangenehm werden und sich sogar über das gesamte Haus ausbreiten. Grundsätzlich finden hier dann oftmals chemische Keulen Anwendung, die zwar überall angepriesen werden aber eigentlich viel kosten und zudem umweltschädlich sind. Tatsächlich haben Hausmittel hier eine ähnlich gute Wirkung – dies allerdings umweltschonend und massiv billiger. Hierfür muss dazu aber auch die Ursache erst einmal bekannt sein. Nur dann kann man nämlich jede Ursache mit dem richtigen Mittel bekämpfen.

Im Artikel dieses Monats zeigen wir auf, was die Ursachen für Gerüche in Bad und Küche sind und wie Sie diese mit verschiedenen Mitteln angehen können.

Hier sind die häufigsten Ursachen für faulige Gerüche aus den Wasserrohren:

1. Ablagerungen durch seltene Nutzung

In den meisten Haushalten kommt das zwar selten vor, doch manchmal werden bestimmte Ausgüsse kaum einmal verwendet. Da Wasser im Rohr stehen bleiben kann und dementsprechend ewig dort bleibt, können sich Ablagerungen bilden und unangenehme Gerüche entstehen.

2. Haare im Abflussrohr

Der Hauptgrund für schlechte Gerüche im Bad sind üblicherweise Haare und Seifenreste im Rohr. Diese werden zu einer kompakten Masse, die das Rohr verklebt und zu üblen Gerüchen führt. Doch dabei bleibt es nicht, wenn man es verpasst, das Rohr zu reinigen: die Masse kann das Rohr nämlich auch völlig verstopfen!

3. Essensreste in der Küche

Das klingt jetzt etwas naheliegend, doch in der Küche spült man gerne mal Krümel und andere Essensreste in den Abfluss. Diese können sich dann im Rohr absetzen und dort verfaulen.

Wie oben bereits erwähnt sind Hausmittel üblicherweise besser zur Beseitigung dieser Ablagerungen. Kommerzielle Chemiekeulen sind nämlich teuer, belastend für die Umwelt und können gar nach und nach das Rohr zerstören, so dass es später einmal zu einem Wasserrohrbruch kommen kann.

Mit den folgenden Massnahmen können Sie die oben erwähnten Ablagerungen verhindern oder beseitigen:

1. Verwenden Sie einen Siebeinsatz

Die naheliegendste Methode, Ablagerungen zu verhindern, ist Haare und Essensreste ganz einfach von vornherein aufzufangen. Das gelingt einfach und simpel mit einem Siebeinsatz, den Sie dann in regelmässigen Abständen reinigen.

2. Geben Sie Essig, Salz oder Spülmittel in den Ausguss

Gerade bei wenig genutzten Ausgüssen können Sie Gerüche durch Essig, Salz oder Spülmittel verhindern. Diese beseitigen nämlich Bakterien und so auch Gerüche. Lassen Sie die Mittel ein paar Minuten lange einwirken und spülen dann mit Wasser nach!

3. Reinigen Sie das Siphon

Das Siphon ist ein Sieb im Abfluss, das die schlimmsten Verschmutzungen zurück hält. Diese fangen natürlich nach einiger Zeit an, zu riechen. Das Abmontieren und Reinigen des Siphons kann dieses Problem effektiv beseitigen. Vereinfachen kann man sich dies mit einer Drahtbürste.

4. Geben Sie Backpulver und Essig in den Ausguss

Die Kombination einer halben Tasse Essig mit vier Esslöffeln Backpulver führt dazu, dass das Backpulver aufschäumt und das Abflussrohr wirkungsvoll gereinigt wird. Geben Sie diese Menge der Zutaten also in den Ausguss und warten dann, bis das Blubbern aufhört. Spülen Sie danach mit Wasser nach.

5. Verwenden Sie regelmässig ein bis zwei Löffel Soda

Soda kann die Bildung von Gerüchen verhindern – ganz besonders wenn sie regelmässig in den Abfluss gegeben wird. Geben Sie also ein bis zwei Löffel davon in den Ausguss und lassen sie dann einwirken. Anschliessend sollten Sie das Ganze mit heissem Wasser nachspülen.

Falls Sie doch chemische Mittel verwenden möchten, dann sollten Sie auf gelartige und flüssige Varianten zurück greifen. In wenig benutzten Ausgüssen sollten sie aber nicht verwendet werden, da sie dort zu stark wirken und das Metall des Rohres angreifen.

Ganz besonders wirksam sind wie oben erwähnt die Verwendung eines Siphons sowie die regelmässige Reinigung der Abflüsse. Das verhindert schlechte Gerüche üblicherweise nachhaltig. Möglich ist auch der Einsatz einer Saugglocke oder Reinigungsspirale zur Entfernung des Schmutzes. Gerade der Einatz traditioneller Reinigungsvarianten sind bei Geruchsbildung in Wasserabflüssen also nach wie vor am erfolgversprechendsten.

Sollten alle diese Mittel jedoch nicht reichen, dann sollten Sie einen Fachmann hinzu ziehen. Ein Sanitär-Installateur kann Ihnen sagen, ob die Gerüche allenfalls auch von einem schlecht belüfteten Abwassernetz oder einem Schaden im Rohrsystem stammen, die natürlich behoben werden müssen.

Haben Sie noch weitere Fragen oder haben selbst einen Problemfall in Ihrem Bad, Ihrer Küche oder einem anderen Ort? Sadatherm ist Ihr Sanitär-Installateur aus Regensdorf und Experte in diesen Themen. Wir können den Zustand Ihrer Rohrsysteme gerne begutachten, Wasserbrüche beheben und die Gesundheit Ihrer Rohre erhalten. Zögern Sie also nicht lange und kontaktieren uns noch heute per Email oder Telefon. Wir sind jederzeit gerne für Sie da und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!