Sanitär in Zürich

Abwasserrohr verstopft? Tipps von Ihrem Sanitär in Zürich

Wer den Sanitär in Zürich kurzfristig ruft, hat meist ein Problem. Ein grosses Problem. Denn wenn die Wasserentsorgung mal nicht mehr funktioniert, sind wir aufgeschmissen. Nichts, was wir im Alltag kennen kann dann noch wie gewohnt durchgeführt werden. Kein Abwasch, kein Wäschegang, keine Dusche und kein Toilettengang.

Was also soll man tun, wenn das Wasser nicht mehr abfliesst? Ab wann lohnt es sich, einen Sanitär in Zürich zu rufen und professionelle Hilfe anzufordern?

3 Wege, eine verstopfte Leitung zu befreien

Wer erst einmal selbst Hand anlegen möchte, der kann auf verschiedene Methoden zur Reinigung der Leitungen zurückgreifen. Was wirklich hilft, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Folgende Fragen können helfen, sich einen Überblick über die Situation zu verschaffen:

  • Um welchen Abfluss handelt es sich?
  • Welches Rohr ist von der Verstopfung betroffen? Welchen Durchmesser hat das Rohr und aus welchem Material besteht es?
  • Mit welchen Bestandteilen sind die Abwässer des Rohres meist belastet? Was wurde zuletzt weggespült und ist evtl. der Auslöser der Verstopfung?
  • Drückt das Abwasser von unten aus der Leitung hoch?
  • Auf welcher Höhe befindet sich (vermutlich) die Verstopfung? Sind andere Stockwerke des Hauses auch betroffen?
  • Wann wurde das Rohr zuletzt gereinigt? Und wie?
  • Ist in der Zwischenzeit das Wasser schon übergelaufen? Befinden sich elektronische Geräte in unmittelbarer Nähe? Schalten Sie in diesem Fall zur Sicherheit den Strom ab oder stecken Sie die elektronischen Geräte aus und bringen Sie sie ggf. in Sicherheit.

Was also tun?

Ratsam ist in jedem Fall, vorab erst einmal den Wasserzulauf der betroffenen Leitung abzudrehen. Grössere Überschwemmungen und Schäden können damit verhindert werden.

Wer auf eine Patentlösung hofft, muss enttäuscht werden. Sind die ersten Sicherheitsmassnahmen getroffen, „dann kommt es drauf an“.

Bei plötzlich auftretenden Abflussstörungen kann es sein, dass keine der Lösungen weiter hilft. In einem solchen Fall sollten professionelle Sanitär in Zürich gerufen werden, um die bestmögliche Schadensbegrenzung einleiten zu können.

Allerdings können Sie mit der Pflege der Abwasserrohre gute Präventivarbeiten leisten, um solch unschöne Überraschungen zu vermeiden.

Weg 1: Werkzeug bitte! Behandlung von aussen

Wer auf die Saugglocke setzt, braucht stehendes Wasser. Verstopfungen in relativer Nähe zum Abfluss können damit behoben werden. Sollte diese Methode nicht funktionieren, können Sie auch Greifzangen verwenden, um das verstopfende Element aus dem Rohr zu ziehen.

Weg 2: Da muss Chemie ran!

Über längere Zeit setzten sich gerne mal Fette an den Rohrinnenwänden ab und können den Abfluss hindern. Um das zu verhindern, kann man mit umweltschonenden Haumitteln gegen das langsame Ablagern anzugehen.

Dazu können Sie zunächst Wasser heiss aufkochen und in den Ausguss spülen. Anschliessend können Sie eine oder paar wenige Packungen Backpulver oder Natron in den Ausguss leeren, welches die Ablagerungen im Rohr löst. Nach ca. fünf Minuten können Sie eine Tasse Essig gemischt mit einer Tasse heissen Wassers in den Abfluss giessen und zehn Minuten warten, bevor Sie abschliessend noch mal heisses Wasser zum Wegspülen des gelösten Abwasserschlamms nachschütten.

Eine zweite Möglichkeit sind flüssige oder pulverförmige Rohrreiniger, die auch von Sanitär in Zürich verwendet werden. Diese enthalten bereits fertig gemischte chemische Lösungen, die etwas aggressiver sein können. Das kann gut sein, um hartnäckige Ablagerungen zu lösen. Doch Achtung: Falsche oder alte Mischungen können besonders älteren Rohren auch Schaden zufügen.

Weg 3: Oder nicht doch eine richtige Reinigung der Rohre von innen?

Um Verstopfungen zu vermeiden ist es hilfreich, von Zeit zu Zeit den Siphon zu reinigen. Dazu sollten Sie zuerst einen Eimer unter die Anlage stellen und erst anschliessend den Siphon entnehmen, um es gründlich chemisch und mechanisch reinigen zu können.

Zudem empfiehlt es sich in vielen Fällen, grössere Abwasserreste mit einem Sieb aufzufangen und im Hausmüll zu entsorgen.

Wenn alles nichts bringt: Ihr Sanitär in Zürich hilft

In den meisten Fällen ist es bei einer plötzlich auftretenden Überschwemmung allerdings schon zu spät für die präventive Rohrreinigung. Stattdessen braucht es professionelles Know-how und spezielles Gerät, um die Verstopfung zu lösen und den Abwasserabfluss gewährleisten zu können.

Zu diesen Geräten zählt unter anderem die Rohrreinigungsspirale. Mit Hilfe der Spirale können auch Verstopfungen entfernt werden, die sich bereits etwas weiter in der Rohrleitung befinden.

Manche Haushalte haben eine eigene Rohrreinigungsspirale. Bei der Verwendung muss darauf geachtet werden, dass nicht das Rohr selbst beschädigt wird, weshalb mit Vorsicht und nur mit leichtem Druck gearbeitet werden sollte. Durch permanentes Drehen wird die Spirale bis zur Verstopfung durch das Rohr geführt, wo die Kralle die Verstopfung löst und das Abwasserrohr wieder befreit.

Die Techniken sollten immer auf das jeweilige Rohr und an die Verschmutzungsart angepasst werden, um Schäden zu vermeiden. Wer die Abflüsse präventiv reinigt, hat gute Chancen, eine Verstopfung zu vermeiden.

Kommt es dennoch zu einer Verstopfung, kann Ihr Partner für Sanitär in Zürich gerne helfen. Fragen Sie noch heute weitere Informationen an oder vereinbaren Sie direkt einen Termin.